ecommerce-france-report

E-Commerce in Frankreich: Der ultimative Leitfaden

Frankreich ist der drittgrößte E-Commerce-Markt in der EU und der sechstgrößte der Welt. Generell zeichnet sich der französische Markt durch eine hohe Internetnutzung, einen Zuwachs an mobilen Dienstleistungen, eine moderne Versandstruktur und zahlreiche Möglichkeiten für Online-Verkäufer aus.

Erfahren Sie mehr und downloaden Sie unseren Guide: Es erwarten Sie Einsichten in Verkaufszahlen und Fakten, Trends, Informationen zu Versand, zum Kaufverhalten und vieles mehr!

country-report-france-download

GRATIS DOWNLOADEN

Frankreich: Europas drittwichtigster E-Commerce Markt

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Frankreich denken? Die französische Küche mit ihren Froschschenkeln und Schnecken oder der gute Weine? Ist es der Eiffelturm und die Stadt der Liebe und Romantik? Oder vielleicht sehen Sie in Gedanken gut gekleidete Herren und Damen, die wissen, was anspruchsvolle Mode bedeutet?

Apropos Mode…. Tatsache ist, dass Mode eine sehr beliebte Kategorie im E-Commerce ist. Das ist auch in Frankreich der Fall …. und wir sprechen hier nicht nur über das Barett! Der französische Konsument kauft nicht nur gern schicke Marken, sondern nutzt auch gerne Sonderangebote und Rabatte.

Natürlich bestellen französische Online-Käufer auch gerne Artikel aus vielen anderen Produktkategorien. Das Umsatzpotenzial ist durchaus vorhanden, besonders wenn man hier an einen Umsatz von über 65 Milliarden Euro denkt.

Frankreich ist der drittgrößte E-Commerce-Markt in der EU und liegt weltweit auf Rang 6.

Hier ist unsere Übersicht über den französischen Marktplatz. Informieren Sie sich über unsere Fakten, Zahlen und Prognosen.

Der französische Marktplatz: Allgemeine Merkmale

Generell zeichnet sich der französische Markt durch eine hohe Internetnutzung, einen Zuwachs an mobilen Dienstleistungen und eine moderne Versandstruktur aus. Der Markt ist bereits relativ gesättigt, aber es bieten sich immer noch zahlreiche Möglichkeiten für Online-Verkäufer.

Dazu zählen unter anderem ein großer und vielfältiger Kundenstamm, eine hohe Kaufkraft, zuverlässige Zahlungsmethoden, eine hervorragende Lage und die weitverbreitete Verwendung der französischen Sprache.

Derzeit besteht der französische E-Commerce hauptsächlich aus großen Einzelhändlern oder kleinen Händlern. Dies steht im Gegensatz zu Großbritannien oder Deutschland, wo mittelgroße Anbieter häufiger vertreten sind.

Die Online-Verkäufe in Frankreich steigen rasant, aber die physischen Läden spielen nach wie vor eine wichtige Rolle im Einzelhandel. So haben viele Online-Händler physische Shops, die ihnen helfen, Multichannel-Strategien zu entwickeln.

ecommerce-frankreich-leitfaden

Downloaden Sie unseren Guide über den französischen Marktplatz. Informieren Sie sich über unsere Fakten, Zahlen und Prognosen.

Übersicht des französischen E-Commerce in Zahlen

  • Bevölkerung: 64,53 Millionen
  • Aktive Internetnutzer: 55,43 Millionen
  • Aktive Nutzer der sozialen Netzwerke: 32 Millionen
  • Aktive Mobile Soziale Nutzer: 25 Millionen
  • Bevölkerungsrate, die online einkauft: 80%
  • Online Einkäufe aus dem Ausland: 52%
  • Digitaler Handelswachstum: 25%

Verhalten der Online-Käufer

Zwei Drittel der französischen Bevölkerung hat in den letzten 12 Monaten (Stand 2016) online eingekauft. Überraschenderweise sind die meisten, laut einer Studie, keine Millennials, wie man vermuten könnte. Das Alter eines typischen E-Commerce-Einkäufers in Frankreich liegt zwischen 35 und 49 Jahren, gefolgt von den 25- bis 34-Jährigen.

Die Online-Ausgaben steigen in der Regel zum Jahresende, wobei rund 20% des gesamten digitalen Einzelhandelsumsatzes auf das Weihnachtsgeschäft entfällt.

Die Franzosen haben Computererfahrung und sind mit dem Online-Shopping vertraut. Als Kunde erwarten sie Respekt, Höflichkeit, klare Informationen und prompten Service.
Allerdings scheint die Social Media Kundenbetreuung, noch in den Kinderschuhen zu stecken.

Der Preis ist für viele französische Käufer ein Schlüsselfaktor, vor allem seit dem globalen konjunkturellen Abschwung. Laut Euromonitor vergleichen 80% der französischen Verbraucher die Preise vor dem Kauf von Non-Food-Produkten. Dies hat dazu beigetragen, das Wachstum der Blitzverkäufe anzukurbeln. Tatsächlich ist vente-privee.com die größte Blitzverkaufsseite der Welt.

Wenn Sie ein internationaler Online-Händler sind, der in Frankreich verkaufen möchte, ist es wichtig, dass Sie Ihren Online-Shop übersetzen und lokalisieren. Es ist auch erforderlich, mit französischsprachigen Konsumenten in ihrer Muttersprache zu kommunizieren.

Laut Mark Ellis, E-Commerce Verkaufsleiter bei Webinterpret..

Die vollständige Lokalisierung Ihrer Produkte und / oder Webseite ist von grundlegender Bedeutung, wenn Sie die besten Ergebnisse erzielen wollen. Bei der Lokalisierung geht es darum, Barrieren für den Käufer zu überwinden, sodass der Einkauf ein einfacher Prozess ist.

Unter anderem wird die Überwindung der Sprachbarriere den Kaufprozess für französischsprachige Konsumenten sicherlich einfacher machen.

Es gibt noch weitere Vorteile. Französisch ist die sechsthäufigste gesprochene Sprache der Welt. Sie wird nicht nur in Frankreich, aber ebenso auf fünf Kontinenten gesprochen. Dies kann internationalen Online-Händlern zusätzliche Möglichkeiten bieten, wie z. B. die Chance, Millionen von Konsumenten in Belgien, der Schweiz, Kanada und im frankofonen Afrika zu erreichen.

Beliebte Produktkategorien

Zu den führenden Produkten, die von den Franzosen online gekauft wurden, sind: Kleidung/Schuhe, Bücher, Unterhaltungselektronik, Kosmetikartikel, Haar- und Körperpflegeprodukte und Kinderartikel.

warenkorb-ecommerce

Ecommerce in Frankreich: Das Umsatzpotenzial ist durchaus vorhanden, besonders wenn man hier an einen Umsatz von über 65 Milliarden Euro denkt.

Logistik, Lieferung & Versand

Neue Logistikansätze, wie zum Beispiel die kostenlose Lieferung und Rücksendung, unbegrenzte Lieferabonnements oder Pick-up-Schließfächer, tragen zum E-Commerce-Wachstum in Frankreich bei. Für grenzüberschreitende Einzelhändler, die an einen Markteintritt in Frankreich denken, ist dies vielversprechend.

Die Franzosen sind beim Thema Lieferung sehr anspruchsvoll und erwarten einen reibungslosen und komfortablen Ablauf. Daher sollten Einzelhändler bei der Angabe von Liefermöglichkeiten den Kundenkomfort in den Vordergrund stellen. Hier ist neben Zuverlässigkeit und Schnelligkeit auch die Auswahl entscheidend.

Die bevorzugte Zustellungsmethode ist die Hauszustellung (83%), gefolgt vom Versand an einen Pick-Up & Go Punkt (66%) und der Zustellung im Shop (26%). Abholstellen in der Nähe vom Konsumenten sind bei den Franzosen auch sehr beliebt, wie zum Beispiel in Geschäften vor Ort, Postämtern oder in Schließfächern an Bahnhöfen.

Der Hauptpostdienst in Frankreich heißt La Poste (historischer Postbetreiber), Collissimo wird für Pakete und Chronopost für Expresslieferungen verwendet. La Poste, Collissimo und Chronopost sind anerkannte und vertrauenswürdige Marken in Frankreich. Daher ist es empfehlenswert, den französischen Verbrauchern diese Lieferoptionen auf Ihrer Webseite anzuzeigen. Dies steigert das Vertrauen in Ihrem Online-Shop.

Nach den Recherchen der Royal Mail in Großbritannien ist die Zusicherung der Zustellung, die Lieferverfolgung und der Erhalt aller relevanten Informationen in Frankreich sehr wichtig, mehr noch als in Großbritannien. 85% der Franzosen würden gerne jede Bestellung verfolgen, anstatt nur die hochwertigen Artikel. Im Vergleich dazu sind es nur 60% in Großbritannien.

Eine der größten Herausforderungen für Einzelhändler können unterschiedliche Kundenerwartungen sein: So möchten einige stundengenaue Lieferzeiten haben, andere möchten vielleicht, dass ihr Produkt an ein sicheres Schließfach geliefert wird und so weiter.

globaler-versand

Die Franzosen sind beim Thema Lieferung sehr anspruchsvoll und erwarten einen reibungslosen und komfortablen Ablauf.

Empfehlung von unserem Sachverständigen für den Versand

Gemäß Adrien Salvat, Experte für den internationalen Versand bei Webinterpret, sind die Kosten für den lokalen Versand in Frankreich, im Vergleich zu Großbritannien oder Deutschland, ziemlich hoch. Dies gilt insbesondere für kleine Transportunternehmen. Das liegt vor allem an der geringen Wettbewerbsfähigkeit des Marktes und dem Monopol der französischen Post. So ist beispielsweise Versand durch Amazon (FBA) bei amazon.fr generell teurer als bei seinen Mitbewerbern in der EU.

Adrien empfiehlt den Versand von Waren direkt aus dem Ursprungsland oder Marktplatzlösungen im Bereich Abwicklung & Logistik, wie zum Beispiel FBA (Versand durch Amazon). Die meisten eigenständigen Logistikunternehmen sind nicht in der Lage, wettbewerbsfähige Versandkosten anzubieten.

Eine gute Alternative ist die Abwicklung von cDiscount, die es Ihnen ermöglicht, Aufträge aus allen Vertriebskanälen zu einem extrem niedrigen Preis zu erfüllen. Auch dieser Marktplatz ist sehr stark frequentiert.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Import von Waren nach Frankreich von Vorteil ist. Dies liegt daran, dass in einigen Fällen der De-minimis-Wert (die Schwelle, ab der die eingeführten Waren zollpflichtig sind) höher sein kann als in anderen Ländern. Es erleichtert den Import höherwertiger Waren nach Frankreich.

Bevorzugte Zahlungsmöglichkeiten der französischen Online-Käufer

In Frankreich sind Kredit- und Debitkarten (57%) die beliebtesten Zahlungsmethoden für Online-Käufe. Ihnen folgen PayPal (25%) und die Banküberweisung (9%).

Über 50% aller Online-Kunden in Frankreich nutzen Cartes Bancaires (Zahlungskarten). Wenn Sie also in Frankreich verkaufen und Ihre Konversionsraten beim Checkout maximieren möchten, sollten Sie Cartes Bancaires zusammen mit anderen gängigen Zahlungskarten wie Visa, Mastercard oder American Express anbieten.

Mobiler Handel in Frankreich

Französische Verbraucher fühlen sich mit mobilen Geräten wohl, doch im Vergleich zu anderen Marktführern scheinen sie etwas hinterher zu hinken. Derzeit bieten relativ wenige Einzelhändler Multichannel-Einkaufslösungen an.

Der Anteil mobiler E-Commerce-Verkäufe im Einzelhandel in Frankreich beträgt 28%. Im Vergleich zum Marktführer, Großbritannien (52%), ist dies relativ gering.

mobile-share-ecommerce-franceEs scheint überraschend, dass obwohl Frankreich der drittwichtigste E-Commerce-Markt in Europa ist, das Land jedoch beim mobilen Einkauf auf dem sechsten Platz liegt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Online-Verkäufer, wenn es um die mobile Optimierung geht, sich zurücklehnen können.

Ganz im Gegenteil! Der Gesamttrend weist auf einen deutlichen Anstieg der Nutzung von Mobiltelefonen für Einkaufszwecke hin. Somit müssen Einzelhändler den Einkauf von mobilen Geräten aus clever gestalten, wenn sie nicht einen großen Anteil potenzieller Käufer verlieren wollen.

Grenzüberschreitender Einkauf

Gemäß Postnord bestellen 52% der französischen Online-Shopper Produkte aus dem Ausland. Zu den bevorzugten Online-Shopping-Zielen französischer Online-Käufer gehören Großbritannien, China und Deutschland.

frankreich-ecommerce-top-lander

Vorteile des Online-Verkaufs Ihrer Produkte in Frankreich

Erstens gehört die französische Sprache zu den Sprachen, die auf der ganzen Welt gesprochen werden. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, auf eine große Anzahl von Online-Käufern zuzugreifen, die sich in vielen Ländern außerhalb Frankreichs und auf Kontinenten außerhalb Europas befinden.

Zweitens ist Frankreich, gleich nach Großbritannien und Deutschland, der drittwichtigste europäische Markt. Mit einem Umsatz von mehr als 65 Milliarden Euro verfügt Frankreich über eine starke Position im Online-Handel. Die wachsende Popularität des E-Commerce öffnet das Land für mehr Wettbewerb und erhöht die Chancen für den internationalen Handel.

Drittens gibt es in Frankreich eine große Vielzahl von Marktplätzen, wie z. B. Cdiscount, RueDuCommerce (Carrefour), fnac.fr, Spartoo (Schuhe), PriceMinister (Rakuten) und viele mehr. Diese Marktplätze sind eine gute Möglichkeit, Produkte zu relativ niedrigen Marketingkosten anzubieten. Es gibt auch ein breites Sortiment an Produkten, die den französischen Käufern angeboten werden können, beispielsweise in den Bereichen Mode, Möbel, Reisen, Elektronik oder Hightech.

Viertens ist die Lage Frankreichs vorteilhaft, im Hinblick auf den (internationalen) Handel. Es liegt im Herzen Europas und ist auch ein natürlicher Knotenpunkt für den europäischen und globalen Handel.

frankreich-ecommerce-verkaufen

Zweitens ist Frankreich, gleich nach Großbritannien und Deutschland, der drittwichtigste europäische Markt. Mit einem Umsatz von mehr als 65 Milliarden Euro verfügt Frankreich über eine starke Position im Online-Handel.

Zusätzlich sollte die gut ausgebaute Transport- und Technologieinfrastruktur Ihren Online-Verkauf zu einem reibungslosen Ablauf verhelfen. Frankreich verfügt über eines der besten und effizientesten Verkehrsnetze der Welt. Sicherlich haben Sie von den französischen TGV-Hochgeschwindigkeitszügen gehört, die superschnelle Routen zwischen den wichtigsten französischen Städten und vielen europäischen Hauptstädten bietet.

Neben der modernen Bahninfrastruktur gibt es auch Straßen, Autobahnen und Wasserstraßen, die den nationalen und internationalen Handel erleichtern.

Hinzu kommt, dass die französischen Verbraucher zunehmend miteinander vernetzt sind. Die Umsätze im Bereich Mobile Commerce erhöhten sich unlängst um 30%, sodass dieses wachsende Umsatzpotenzial genutzt werden kann.

Schlussendlich kann das Einkaufen der Zukunft ein gewisses Potenzial für alle Online-Verkäufer, die Einfallsreichtum zu einem ihrer Herausstellungsmerkmale machen wollen, bieten. Es wird viel geforscht und experimentiert. Manche sehen den Shop der Zukunft als eine Kombination von Einkaufsmöglichkeiten kombiniert mit kulturellen Orten oder inspirierenden Lernumgebungen.

Herausforderungen für den französischen E-Commerce

Einige französische Verbraucher wünschen sich eine personalisierte Schnittstelle und eine personalisierte Benutzererfahrung. Dies kann eine der größten Herausforderungen für Online-Händler sein. Die Hauptprobleme im Zusammenhang mit Zeit- und Kompetenzmangel können durch automatisierte Lösungen gelöst werden.

Darüber hinaus werden die drei Kaufkriterien (Lieferung, Preis und Produkt) von den französischen Verbrauchern als die Wichtigsten angesehen. Dies bewegt die Einzelhändler dazu, ein einwandfreies Kauferlebnis zu bieten, so wie viele französische Kunden es auch erwarten.

Außerdem ist es wichtig, die Erwartungen der französischen Online-Käufer zu erfüllen, da sie ein Höchstmaß an Komfort, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und regelmäßiger Sicherheit über den Verbleib ihrer Pakete erwarten. Aufgrund der unterschiedlichen Kundenerwartungen werden Sie wahrscheinlich mehrere Lieferoptionen anbieten müssen.

Kurz zusammengefasst

Für internationale Online-Verkäufer lohnt es sich, Geschäfte in Frankreich zu tätigen. Dies ist ein Land mit einer günstigen geografischen Lage und einem Marktplatz, in dem der E-Commerce weiter an Stärke gewinnt.

Als eine der wesentlichen E-Commerce-Größen in Europa steht Frankreich ganz oben auf der Liste der Verkaufserfolgsaussichten. Ein gesunder Wettbewerb, gute Infrastruktur und eine Einkaufs-freudige Bevölkerung machen es zu einem vielversprechenden Ziel für Online-Händler.

Die Online-Verkaufslandschaft in Frankreich hat viele Gemeinsamkeiten mit anderen europäischen Märkten. Wenn Sie also bereits in Europa verkaufen, sollte dies Ihren Einstieg in den französischen Markt viel leichter machen.

Vergessen Sie jedoch nicht die vielen Besonderheiten des französischen Marktes, insbesondere hinsichtlich der Verbrauchernachfrage, des Preiswettbewerbs und des Multichannel-Einzelhandels.

Planen Sie Ihre Geschäftsausweitung im Voraus und starten Sie den Online-Verkauf in Frankreich!

ecommerce-frankreich-downloaden

Erfahren Sie mehr und downloaden Sie jetzt den ganzen Bericht!

Sources