ecommerce-sell-internationally-locations

40 neue Online-Märkte stehen Ihnen zur Verfügung: Steigern Sie jetzt Ihren Umsatz

Großartige Nachrichten für internationale Online-Verkäufer: Webinterpret ermöglicht Ihnen in zusätzlich 40 neue Märkte zu verkaufen. Neue Länder sind unter anderem Argentinien, Vietnam, Thailand, Marokko, Kuwait, Jordanien, Costa Rica, Tunesien, Kenia, Panama und viele, viele mehr.

Viele Onlinehändler sind auf der Suche nach alternativen Angeboten, um ihr Verkaufspotential zu steigern. Eine Möglichkeit ist, sich weiter auf den bewährten und ausgereiften E-Commerce Marktplätzen zu etablieren. Dem steht ebenfalls die Option zur Verfügung, auch in weniger bekannte Märkte zu verkaufen. Alternative Länder sind also eine Überlegung wert, insbesondere wenn es Full-Stack-E-Commerce-Lösungen gibt, die es den Verkäufern ermöglichen, einfach einmal anzutesten.

Nachfolgend erfahren Sie, warum es sich lohnt, mehr (und weniger konventionelle) E-Commerce-Märkte in Erwägung zu ziehen, wenn Sie Ihr internationales Umsatzpotenzial tatsächlich maximieren möchten.

Nutzen Sie Ihr Verkaufspotenzial optimal aus?

Es heißt, dass der E-Commerce angeblich 250% schneller wächst als der traditionelle Einzelhandel. Die Zahl der digitalen Käufer weltweit nimmt stetig zu. Laut Econsultancy kaufen 45% der Käufer auf der ganzen Welt Waren von ausländischen Shops. Daher ist Ihr Inlandsmarkt erst der Anfang.

Ein Online-Verkäufer, der einen voll optimierten Onlineshop anbietet sollte etwa 40% seiner Bestellungen aus dem Ausland und nur 60% aus dem inländischen Markt beziehen.

Ein Beispiel ist ASOS: Der britischer Einzelhändler hat sich zu einem globalen Unternehmen entwickelt, wobei mehr als 60% seines Geschäfts aus dem Ausland kommt. Dies wurde durch eine vollständig lokalisierte Kauferfahrung in den wichtigsten internationalen Märkten erreicht.

ecommerce-international-verkaufen

Wenn es auf den Märkten, auf denen Sie Ihr Produkt verkaufen, zu viel Konkurrenz gibt, sollten Sie über den berühmten Tellerrand hinausblicken und Lösungen in Betracht ziehen, die über die vertrauten hinausgehen.

Zum Beispiel sind unterentwickelte Länder in Lateinamerika, Russland, im Asiatisch-Pazifischen Raum oder China eine Überlegung wert, um den Status eines globalen Online-Verkäufers zu erreichen.

Ihr Produkt könnte möglicherweise auf ausländischen Märkten eine hohe Nachfrage haben, die Sie zuvor nie in Betracht gezogen haben.

E-Commerce-Hotspots müssen eventuell neu definiert werden

Die festgelegten, ausgereiften E-Commerce-Märkte wie Großbritannien, die USA und Deutschland galten lange als E-Commerce-Hotspots. Ausführlichere Informationen zu den wichtigsten Marktplätzen finden Sie in unseren umfassenden Länderberichten mit zahlreichen Fakten, Zahlen und Trends aus dem Bereich E-Commerce.

ecommerce-uk-downloaden
usa-ecommerce-bericht-downloaden

In den letzten Jahren tendieren die etablierten Märkte jedoch zu einer Wachstumsverlangsamung. Obwohl sie gut entwickelt und voller versierter und begeisterter Onlinekäufer sind, ist die Anzahl der konkurrierenden Verkäufer hoch.

Daher müssen Sie größeren Wert darauf legen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Auch eine Preissenkung kann dazu beitragen, entdeckt zu werden oder … sogar beides. In diesem Fall können aufstrebende Märkte, bei denen sich Verkäufer möglicherweise in einem eher experimentellen Stadium befinden, Ihre alternative Lösung sein. Mit anderen Worten, Sie können Ihre Erfahrung nutzen, um neue Kundenbranchen zu beeindrucken.

 Ihre E-Commerce-Hotspots befinden sich möglicherweise nicht dort, wo Sie sie erwarten

Die USA werden oft als Hausnummer im E-Commerce betrachtet. Viele (potenzielle) E-Commerce-Hotspots befinden sich jedoch auch wo anders.

Ein gutes Beispiel dafür ist China: der bevölkerungsreichste Marktplatz der Welt im Fernen Osten. Hier findet der weltweit größte Online-Shopping-Tag statt: der Singles‘ Day, größer als Cyber ​​Monday und Black Friday zusammen. Der Singles‘ Day hat sich zu einem festen Event entwickelt, welches in Ihrem Kalender nicht fehlen sollte. Er verbindet Verbraucher und Marken, aber auch China und den Rest der Welt.

In China gibt es zunehmend Möglichkeiten für internationale Onlineverkäufer, wie zum Beispiel im Modebereich. Hier lassen sich immer mehr chinesische Konsumenten von der westlichen Kultur inspirieren. Westliche Marken, Luxusartikel und Kosmetik sind bei Chinesen sehr beliebt und sie sind auch bereit, einen Aufschlag für hochwertige Produkte zu zahlen, insbesondere wenn Marken / Produkte auf ihrem lokalen Markt nicht leicht erhältlich sind.

Dank des grenzüberschreitenden Onlinehandels ist es für Konsumenten so einfach wie nie, Waren aus dem Ausland zu kaufen. Daher gibt es in China ein großes Verkaufspotential, wenn Sie ein europäischer oder amerikanischer Onlineverkäufer sind. Die Kaufkraft dort ist stark und diese stellt eine der größten Anteile der internationalen Käufer weltweit dar. Laden Sie unseren umfassenden Leitfaden herunter, um mehr über den chinesischen E-Commerce-Markt zu erfahren.

warenkorb-ecommerce

Maximieren Sie Ihr Umsatzpotenzial: Erproben Sie neue Märkte

Online-Verkäufer zu sein, heisst konstante Weiterentwicklung und den Produktkatalog ständig anzupassen, um zu verstehen welche Produkte die grösste Aufmerksamkeit bekommen und welche am meisten verkauft werden.

Neu ist dabei, die Produktportfolioanalyse ebenfalls auf Länderebene durchzuführen. Identifizieren Sie Produkte in Ihrem Katalog, die in etablierten Märkten nicht die gewünschte Performance liefern aber in Märkten anderer Regionen sich als Top-Seller erweisen.

Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie auf den Verkauf auf den etablierten Märkten verzichten sollten. Wenn das für Sie funktioniert, steigern Sie Ihren Umsatz dort, aber berücksichtigen Sie auch zusätzliche Optionen / Standorte.

Um ihr volles Verkaufspotential zu erreichen, müssen Onlineverkäufer möglicherweise nach Möglichkeiten suchen, die an Standorten liegen, die aus geografischer Sicht weniger konventionell sind. China ist nur ein Beispiel für aufstrebende Märkte, die für viele internationale Händler zu wahren Deal-Maker werden können.

Bauen Sie für verschiedenen Regionen (Länder) verschiedenen Produktportfolios auf. Der einfachste Weg, um hier schnelle und belastbare Analyseergebnisse zu erzielen, ist die zu Hilfe nahmen von Spezialisten.

Dies kann Ihnen dabei helfen, Ihr Geschäft von „gut“ auf „großartig“ zu gestalten.

Wir haben bereits Tausenden von Onlinehändlern geholfen, ihre Produkte in Dutzenden von Ländern auf allen Kontinenten zu verkaufen. Wir freuen uns, Sie auf Ihrem Weg zum E-Commerce-Erfolg in neuen Märkten begleiten zu dürfen.

ecommerce-free-trial

Sie benötigen nur ein paar Klicks, um Ihre Produkte an zehn neuen Standorten anzubieten, also testen Sie sie jetzt kostenlos!