ecommerce-direction

Cross Border Trade Lösungen: die wichtigsten E-Commerce Trends

Pizza Hut war 1994 eine der ersten großen Marken, die mit E-Commerce experimentierte. Dies mag Sie vielleicht überraschen, da Sie sicher nicht damit gerechnet haben, dass die ersten Onlinekäufe keine Handys, Bücher oder Jeans waren, sondern Pizzas. Seit der ersten noch lokal begrenzten Onlinebestellung hat sich viel verändert. Heute ist Pizza Hut nicht zwingend Vorreiter in der Welt des E-Commerce und die Onlinebestellungen sind nicht mehr lokal begrenzt.

Aber was genau ist E-Commerce heute? Heute denkt man bei E-Commerce an globales Geschäft, internationale Marktplätze, digitale Revolution, mobile Endgeräte und eine Omnipräsenz von Social Media. Dies bedeutet für Online-Händler: Vergrößern Sie Ihre weltweite Präsenz.

social-media-ecommerce

Auf der einen Seite beeinflusst Globalisierung des Onlinehandels die E-Commerce Trends und auf der anderen Seite treiben diese Trends auch die Globalisierung des Handels voran. Heutzutage gibt es viele wachstumsstarke und aufstrebende Märkte (z.B. China, Indonesien, Brasilien). Sie bieten Marktlücken, die von Händlern aus bereits etablierten und wachstumsschwächeren Märkte, genutzt werden können.


Momentan finden 36 Prozent aller Onlineverkäufe in Asien und 60 Prozent davon in China statt. Die dortigen Ausgaben für Onlineshopping werden für das Jahr 2019 auf 1 Billionen USD geschätzt. Dieses Wachstum wird durch mobile Apps und verbesserte Logistik ermöglicht, die es Onlinehändlern erlaubt, Millionen von Kunden in kleineren Städten zu erreichen.


Globalisierung und die weitverbreitete Nutzung des Internets haben es Verkäufern ermöglicht, ihre Produkte in jedem Land anzubieten und Kunden in die Lage versetzt, Produkte auf ausländischen Seiten zu suchen und zu kaufen. Der heutige globale Marktplatz ermöglicht einen schnellen Markteinstieg: Cross Border Trading floriert.

Wollen Sie Ihr volles Verkaufspotential kennenlernen? Dann sprechen Sie mit unserem E-Commerce Experten! Erfahren Sie, wie Sie Ihren Verkauf maximieren können. Buchen Sie jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch!

Buchen Sie Ihr Webinar

ABER WAS TREIBT CROSS BORDER TRADE AN?

  • DIGITAL REVOLUTION & M-COMMERCE: Mobile Endgeräte und Social Media verändern die Art und Weise wie Leute kommunizieren, online einkaufen und Informationen beziehen. Die Menschen werden technisch immer bewanderter und das wiederum erhöht die Reichweite von mobilen Endgeräten und damit auch von mobilem Shopping.
  • NON-STOP KOMMUNIKATION & ERREICHBARKEIT: In der Ära von Facebook und Social Media, ist der Konsument jederzeit und überall online. Daher verlangen Konsumenten auch sofortigen Zugang zu Informationen und erwarten sofortige Antworten auf ihre Fragen.
  • GRENZENLOSER E-COMMERCE: Die Sprachbarrieren wurden überwunden. Heutzutage helfen spezielle Tools und Dienstleistungen Händlern weltweit, effizient mit ihren ausländischen Kunden zu kommunizieren.
  • WELTWEITER VERSAND: Flexible Versandoptionen und Dienstleistungen haben zugenommen. Allgemein haben sich die weltweiten Versandkosten verringert und kostenlose Versandoptionen sind nichts Ungewöhnliches mehr. Dies ist ein weiterer Anreiz für grenzübergreifenden Handel und Onlinetransaktionen.
  • BEZAHLUNG: Die Möglichkeit; online zu bezahlen treibt die Welt der virtuellen Käufe an. Die praktische Möglichkeit eines Onlinetransfers, führt zu einer zunehmenden Bereitschaft; in allen Teilen der Welt einzukaufen. Auch das Vertrauen in elektronische Onlinezahlung, darunter auch der Einkauf und die Bezahlung per App, ist gestiegen.
  • DETAILLIERTE KONSUMENTENDATEN: Onlineshoppingerfahrung und Technologie erlaubt es Verkäufern, eine Vielzahl wertvoller Daten über ihre Kunden und deren Kaufverhalten zu sammeln. Darüber hinaus können sie auch deren Besuche und Verhalten auf ihrer Webseite nachzuvollziehen. Diese Informationen können dabei helfen zu verstehen, was zu einer Kaufabwicklung und was zu einem Kaufabbruch führt.
  • EFFIZIENZ & AUTOMATISIERUNG: Die Möglichkeiten und Ausmaße von grenzübergreifendem Handel verändern die Art und Weise wie Unternehmen operieren. Eine effiziente Planung von Ressourcen und Maßnahmen ist unabdinglich. Dazu gehören Logistik, Kundenservice, Bezahlungsabwicklung und Ablaufregularien.
  • KONSUMENTENERWARTUNGEN: Auf dem weltweiten Markt gibt es viel Konkurrenz. Daher können Käufer, Produkte und Dienstleistungen verlangen, die alle Erwartungen vollstens erfüllen. Dies führt zu günstigeren Preisen, hoher Produktqualität und verbessertem Kundenservice. Alles, um den anspruchsvollen Onlinekonsumenten zu gewinnen.

DIE SPEZIELLE ROLLE VON M-COMMERCE UND MOBILEM MARKETING

Laut Statistiken von Smart Insights (2015), verbringen die Leute in den USA mehr Zeit vor mobilen Medien (51%), als vor dem Desktop (42%). Auf anderen führenden E-Commerce Märkten zeigt sich ein ähnliches Verhalten. Die Implikation ist klar:


Sie müssen Ihr Geschäft und Ihre Dienstleistungen auf mobilen Endgeräten nutzerfreundlich platzieren und das Verkaufserlebnis Ihrer Käufer bestmöglich gestalten.


Laut einer US-Studie mit 950 Käufern, nutzen mobile Konsumenten zur Produktsuche meistens Suchmaschinen, gefolgt von Markenwebseiten und Markenapps.

Wie sich Konsumenten vor dem Kauf mobil informieren

ausgangspunkt

            Quelle: Smart Insights

Es ist allerdings wichtig zu wissen, dass die Conversion Rate beim mobilen Einkauf geringer ist als beim Shoppen am Desktop. Dies hängt eventuell mit der nutzerunfreundlichen Bedienung einiger mobilen Seiten und Endgeräte zusammen.

NUTZEN SIE DIE KEY DRIVER DER E-COMMERCE WELT

Bringen Sie sich bei den mobilen, weltweiten und sozialen Trends, die momentan die E-Commerce Welt bestimmten, auf den neuesten Stand. Schaffen Sie ein Bewusstsein für Ihre Marke auf den von Ihnen anvisierten Märkten und achten Sie dabei besonders auf die lokale Anpassung.

Sie müssen sich dafür nicht zwangsläufig aggressiver Werbung oder Push-Marketingtechniken bedienen. Stattdessen können Sie ein Bild von sich, als führender Experte in der jeweiligen Branche etablieren. Social Media und andere informative Seiten können Ihnen dabei helfen, dies zu erreichen und eine Kundenbindung zu generieren. Führen Sie Diskussionen über die interessantesten und aktuellsten Themen in ihrem Geschäftsfeld und wandeln Sie Besuche und Unterhaltungen in Conversions und gesteigerte Verkaufszahlen um.

Bei einem neuen Markteintritt müssen Sie immer gewisse Marken-, Finanz-, und Ablaufrisiken mit einkalkulieren. Informieren Sie sich über die verschiedenen Geschäftsoptionen sowie deren Ausmaß und Produkte.

  • Sie können die Auftragsabwicklung an externe Firmen auslagern
  • Sie können auf Ihrer bereits existierenden ursprünglichen Webseite internationale Versandoptionen anbieten.
  • Sie können mit einem lokalen Partner zusammenarbeiten, der Ihnen beim Markteintritt hilft. Dies erlaubt Ihnen die bereits existierende Infrastruktur, den Kundenstamm und ein sicheres Zahlungssystem zu nutzen.
  • Um auf Ihrem Zielmarkt Vertrauen zu schaffen, stellen Sie sicher, dass Sie eine lokale Markt URL haben (z.B. .co.uk, .fr, .it, .cn),
  • Kümmern Sie sich um die Details. Z.B. lokal angepasste Inhalte und Produktkategorien, bevorzugte Social Media Plattformen, die übliche Smartphonenutzung und die effektivsten Kanäle für Promotion und digitales Marketing (E-Mail, Handy, Social Media etc.)

Zusammenfassung

Indem Sie den aktuellen E-Commerce Trends folgen und diese in den Fokus Ihrer Geschäftsaktivitäten rücken, bleiben Sie immer am Puls des Konsumentenverhaltens. E-Commerce Trends ändern sich zu schnell, um ein Fortbestehen aller in dieser schnelllebigen Geschäftswelt zu gewährleisten. Daher müssen Sie immer über die neuesten Entwicklungen auf dem nationalen und internationalen Markt informiert sein.

Denken Sie daran, dass der Kunde heutzutage beim Browsen und Onlinekaufen sofortigen Zugang zu Informationen und größte Komfortabilität erwartet. Indem Sie auf dem neuesten Stand bleiben und dies berücksichtigen, können Sie in der E-Commerce Welt nicht nur überleben, sondern auch wachsen und Ihr Geschäft zum Erfolg führen.


26 Prozent der Produkte im Einkaufswagen werden stehengelassen und nicht gekauft. Stellen Sie sicher, dass Ihre Artikel nicht dazu gehören.


Sie wollen mehr über Cross Border Trade erfahren? Lesen Sie 7 Faktoren, die zur erfolgreichen Abwicklung Ihres Verkaufs führen können.  

QUELLEN

http://ecommerceok.blogspot.com/2012/01/key-drivers-of-e-commerce.html

http://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/za/Documents/consumer-business/za_generating_growth_through_ecommerce_24112014.pdf

http://www.smartinsights.com/mobile-marketing/mobile-marketing-analytics/mobile-marketing-statistics/

http://11kconsulting.com/blog-10-key-facts-about-global-e-commerce/

Ähnliche Beiträge: